Symptome von MS

Aufgrund der unterschiedlich verlaufenden Entwicklung der MS kann die Krankheit verschiedenste Symptome hervorrufen. Viele Patienten haben nur einige der Symptome und es ist unwahrscheinlich, dass ein Patient alle aufweist13. Patienten haben verschiedene Symptome zu unterschiedlichen Zeiten, und obwohl einige sehr häufig sind, gibt es kein typisches Muster, das auf alle anwendbar ist13. Abbildung 11 zeigt eine Zusammenfassung der MS-Symptome nach dem betroffenen Bereich.

 


 

Abbildung 11. Die Anzeichen und Symptome von MS. Nach Compston and Coles, 2008.


*Krankheitsanzeichen des oberen Motoneurons:
dazu gehören Spastizität, gesteigerte Reflexe und Babinski-Reflex in beliebigen Muskelgruppen, d. h. Arme, Beine, Rumpf und Bulbärregion.

*Ataxie:
grobe Störung der Koordination von Muskelbewegungen.

*Fokale kortikale Defizite:
Schädigung der Großhirnrinde

*Skotom:
Bereich des totalen oder teilweisen Verlusts der Sehkraft, der von einem normalen oder relativ guten Sehfeld umgeben ist.

*Dysarthrie:
motorische Sprachstörung durch neurologische Schäden, die sich durch eine Beeinträchtigung der Artikulation auszeichnet.

*Oszillopsie:
eine Sehstörung, bei der Objekte im Gesichtsfeld zu wackeln scheinen.

*Ophthalmoplegien:
eine Gruppe von Störungen, bei denen ein oder mehrere Muskeln des Auges gelähmt sind auf Grund von Störungen dieser Augenmuskeln, der neuromuskulären Endplatte, des weichen Stützgewebes, der Sehnen oder der Muskelinnervierung.

*Paroxysmale Symptome:
häufig vorkommende Symptome, die plötzlich auftreten.

13 Multiple Sclerosis Society. What symptoms can MS cause? 2009

Der medizinische Begriff Spastizität bezeichnet Muskelspannungen, die den Patienten steif machen. Häufig wird dies von unwillkürlichen Muskelspasmen und letztendlich einem Verlust der Muskelfunktion begleitet14. Sie ist ein Hauptgrund für die Behinderung bei MS, da sie Schmerzen verursachen kann (schmerzhafte Spasmen, Krämpfe usw.), Schlaf- und Blasenfunktionsstörungen, die Unfähigkeit zu laufen und später Probleme mit der persönlichen Hygiene verursachen kann.15

Das Vorhandensein der Spastizität bei MS deutet auf eine Beteiligung des Rückenmarks an der Erkrankung hin14. Spastizität betrifft vorwiegend die Beine und den Rumpf. Sie ist nicht nur ein stark belastendes Symptom von MS sondern auch ein sehr häufiges.

14 Goldman MD, Cohen JA, Fox RJ, Bethoux FA, Multiple sclerosis: treating symptoms, and other general medical issues. Cleve Clin J Med 2006;73(2):177-86.
15 Rizzo MA, Hadjimichael OC, Preiningerova J, Vollmer TL. Prevalence and treatment of spasticity reported by multiple sclerosis patients. Mult Scler 2004;10(5):589-95.

Wie alle MS-Symptome ist die Spastizität ein direktes Ergebnis der geschädigten Myelinscheiden und Nervenfasern im ZNS. Das geschädigte Myelin und die geschädigten Nervenfasern im ZNS verursachen ein Ungleichgewicht der aktivierenden und hemmenden Signale auf das Motoneuron, was zu seiner Hypererregbarkeit führt. Genauer gesagt ist die der Spastizität zugrundeliegende Ursache die gestörte sensormotorische Kontrolle, die sich als vorübergehende oder andauernde unwillkürliche Muskelaktivierung zeigt.16

 

 

 

16 Bavikatte G, Gaber T. Approach to spasticity in General practice. British Journal of Medicinal Practice 2009;2(3):29-34.

 

Zu den schwächenden klinischen Symptomen von Patienten mit Spastizität gehören:8,18

  • Muskelversteifung
  • Beeinträchtigung des Gangs, der Bewegung und des Sprechens
  • Hypertonus (erhöhte Muskelspannung)
  • Unkontrollierbare Muskelspasmen<
  • Gelenkstarre
  • Klonus (schnelle Muskelkontraktionen hintereinander)
  • Erhöhte Gefahr unwillkürlicher Sehnenreflexe und Kontrakturen
  • Schmerz - dieser kann leicht (Muskelverspannungen) bis stark sein (schmerzhafte Spasmen der Extremitäten).14

Diese Symptome können zu funktionellen Behinderungen, anomaler Haltung, Hauterweichung sowie Knochen- und Gelenksdeformationen führen, die alle stark zu Ermüdung und Schwierigkeiten bei der eigenen Pflege und täglichen Aktivitäten beitragen.16

Sechs mit der Spastizität verbundene Symptome betreffen über 50% der MS-Patienten.18

  • Probleme bei der Benutzung von Beinen und Armen (als ein Symptom zusammengefasst)
    • MS-Patienten sind oft durch die Spastizität in ihrer Bewegung eingeschränkt, eine Behinderung, die oft mit einer Verringerung der Lebensqualität, der Alltagsaktivität und der Produktivität in Verbindung gebracht wird.19
  • Müdigkeit/mangelnde Energie
    • Tritt bei >90% der MS-Patienten auf. Die Anstrengung, gegen die Symptome der MS anzuarbeiten, verstärkt die Müdigkeit noch. Der wichtigste Grund für Müdigkeit bei MS-Patienten sind Schlafstörungen (die anderen Gründe sind die Schwere der MS und Depressionen)21. Müdigkeit durch MS kann das berufliche und soziale Leben der Patienten stark beeinträchtigen.20
  • Blasenfunktionsstörungen
    • Dies ist ein sehr häufiges Problem bei MS-Patienten, wobei 70% der Patienten mittelschwere bis schwere Probleme mit der Blasenfunktion angeben, die durch Spastik noch verstärkt werden.
  • Schlafstörungen
    • Man geht davon aus, dass dies starke Probleme für die Funktionalität von MS-Patienten mit sich bringt.21
  • Spasmen
    • Plötzliche, schmerzhafte Spasmen können den Schlaf stören und zur Müdigkeit tagsüber beitragen.14
  • Schmerzen
    • Muskelspastizität kann schmerzhaft und sehr unangenehm sein.14

Die typischen Ziele der Spastizitätsbehandlung bei MS sind:

  • Wohlbefinden
    • Linderung der Schmerzen oder Beschwerden durch die Steifheit / Spasmen.16
  • Einfachheit der Pflege
    • Verbesserung der Haltung, Hygiene und, falls zutreffend, des Katheterismus.16
  • Funktion
    • Verbesserter Gebrauch der betroffenen Extremitäten16. – Verbesserte Fähigkeit zur Ausführung alltäglicher Aktivitäten.16
  • Behinderung und Lebensqualität
    • Verbesserung oder Erhalt der Fähigkeit, Rollen zu erfüllen (Mobilität, Arbeit, Familie, Freizeitaktivitäten), und der Lebensqualität.16

Weitergehende Information rund um das Thema Spastik bei MS finden Sie hier: meinalltagmitms.de

8 Holland N, Murray T, Reingold S. Multiple Sclerosis: A Guide for the Newly Diagnosed (3rd edition) New York: Demos Medical Publishing, 2007.
14 Goldman MD, Cohen JA, Fox RJ, Bethoux FA, Multiple sclerosis: treating symptoms, and other general medical issues. Cleve Clin J Med 2006;73(2):177-86.
16 Bavikatte G, Gaber T. Approach to spasticity in General practice. British Journal of Medicinal Practice 2009;2(3):29-34.
18 Multiple Sclerosis International Federation. Spasticity in MS. MS in Focus 2008(12).
19 Higginson IJ, Hart S, Silber E, Burman R, Edmonds P. Symptom prevalence and severity in people severely affected by multiple sclerosis. J Palliat Care 2006;22(3):158-65.
20 Sutliff MH. Contribution of impared mobility to patient burden in multiple sclerosis. Curr Med Res Opin;26(1):109-19.
21 Hemmet L, Holmes J, Barnes M, Russell N. What drives quality of life in multiple sclerosis? Qjm 2004;97(10):671-6.