Zum Inhalt wechseln

Almirall

Therapeutischer Schwerpunkt

Almirall konzentriert sich auf die Förderung von Forschung und Entwicklung in wichtigen therapeutischen Bereichen.

Unsere Tätigkeit deckt die gesamte Wertschöpfungskette von Arzneimitteln ab. Durch die Festigung profitablen Wachstums können wir unsere Kompetenzen und Bemühungen verstärkt im Bereich Dermatologie einsetzen und uns darüber hinaus auch in anderen Fachbereichen engagieren.

HAUTKRANKHEITEN

Die Haut bedeckt auf ca. zwei Quadratmetern die gesamte Körperoberfläche und ist das größte Organ des menschlichen Körpers. Hautkrankheiten weisen eine große Symptomvielfalt auf. Sie erfordern häufig lokale Therapien aber zum Teil sind auch systemische Behandlungen erfolgreich. Es gibt verschiedene Formen von Hauterkrankungen die sich – auch wenn sie nicht lebensbedrohlich sind – massiv auf das soziale Umfeld und die Lebensqualität der Betroffenen auswirken. Häufig vorkommende Hauterkrankungen sind z. B. Aktinische Keratosen, Psoriasis, Ekzeme, Akne und Hautinfektionen.

Aktinische Keratose

Aktinische Keratosen (AK) entstehen in Folge chronischer UV-Schäden der Haut in den Bereichen die kontinuierlich der Sonne ausgesetzt sind. Bezeichnungen wie senile Keratose oder Alterskeratose werden als Synonyme verwendet. Durch jahrelange sonnenbedingte Schäden verändert sich die genetische Information in den Zellen der obersten Hautschicht (Keratinozyten), die sich daraufhin schneller nachbilden.

Die Wahrscheinlichkeit der Entstehung einer Aktinischen Keratose ist bei älteren und bei hellhäutigen Menschen am höchsten. Schätzungen zufolge ist etwa die Hälfte aller Europäer über 60 Jahre betroffen.

Heute weiß man, dass Aktinische Keratosen eine Frühform des hellen Hautkrebses sind, die sich grundsätzlich von schwarzem Hautkrebs (Melanom) unterscheiden. Gegenüber anderen Formen von Hautkrebs können Aktinische Keratosen jedoch nicht in den Körper streuen, da sie nur die oberste Hautschicht treffen. Trotzdem sollten Aktinische Keratosen behandelt werden, da es bei einem Teil der Patienten, über einen längeren Zeitraum, zu einem Wachstum in tiefere Hautschichten kommen kann.

Psoriasis

Psoriasis ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung, an der zwischen 1,5 % und 3 % der Bevölkerung leidet. Psoriasis zeigt sich u. a. durch- entzündliche, stark schuppende Hauterscheinungen die häufig an Ellenbogen, Knien oder Kopfhaut vorkommen.

Ekzeme

Ekzeme sind eine Form von Hautentzündung mit unterschiedlicher Pathogenese. Die einzelnen Ekzem-Unterarten werden durch die zugrundeliegende Ursache der Hautentzündung unterschieden. Man unterscheidet z. B.: atopische Ekzeme, toxische Ekzeme und allergische Kontaktekzeme.